Kurzkonzeption

Wir sehen das Kind als eine von Gott geliebte, einzigartige und unverwechselbare Persönlichkeit und bringen ihm Wertschätzung entgegen. In unserem respektvollen Umgang miteinander sind wir Vorbild für die Kinder.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Stärken des Kindes. Die vielfältigen Bedürfnisse eines jeden Kindes nehmen wir ernst und respektieren diese. Durch Beobachtung gehen wir auf jedes Kind ein und setzten Impulse zur Weiterentwicklung.

Wir geben ihm die Freiheit seine Selbstbildungspotentiale zu entwickeln. Dazu gehören die Bereiche der sozial -emotionalen, kognitiven, motorischen und sprachlichen Entwicklung. Dabei sind wir achtsam, um eventuelle Hilfestellungen zu bieten.

Partizipation ist für uns ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Wir schaffen dem Kind Raum sich seine eigene Meinung zu bilden, zu äußern, zu vertreten und umzusetzen. Darum bieten wir dem Kind unter anderem die Möglichkeit, seine Ideen im Tagesablauf einzubringen. Ebenso hat das Kind die Gelegenheit, die Innenräume und das Außengelände mitzugestalten.

Das Ziel unserer Pädagogischen Arbeit ist es die Entwicklung des Kindes zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu unterstützen und seine sozialen Kompetenzen zu bilden. Die Selbstbildungspotenziale des Kindes fördern wir sowohl durch die Möglichkeit zum aktiven, experimentellen Handeln als auch durch Begegnungen mit anderen Kindern im Kindergartenalltag. Wir bieten dem Kind eine anregungsreiche Umgebung und Zeit und Muße, um sich mit seinen individuellen Bildungsthemen auseinanderzusetzen. Wesentlicher Ausgangspunkt für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit sind die Stärken, Interessen und Bedürfnisse des Kindes.

Für die individuelle Entwicklung ist es unerlässlich, dass wir dem Kind als Mitarbeitende eine verlässliche Bindung anbieten, durch die das Kind Vertrauen und emotionale Sicherheit entwickelt.